Donnerstag, 1. Februar 2007

Finale

"Als Geburtstag des Handballs gilt der 29. Oktober 1917, als der Berliner Oberturnwart Max Heiser (1879–1921) festlegte, dass das 1915 von ihm für Frauen entworfene Spiel „Torball“ zukünftig „Handball“ heißen solle und er ebenfalls feste Regeln bestimmte. Mit dem Spiel wollte er für Mädchen eine Möglichkeit schaffen, sich auszutoben, da Jungenspiele, wie z. B. Fußball, ihm zu körperbetont erschienen. Dementsprechend war seinerzeit auch jede Art von Kampf verboten und das Spiel körperlos." (aus Wikipedia, Die Freie Enzyklopädie)



Kurzer Spielbericht: 80 Minuten Schlägerei bei ständig ausgeglichenem Spielstand und am Ende gewinnt Deutschland glücklich mit 32:31.
Sie stehen nun also im Finale der Handballweltmeisterschaft. Überall ist nun nur noch die Rede vom Wintermärchen und davon, dass die Handballer geschafft haben, was die Fußballer nicht auf die Reihe bekamen. Das Geschehen ähnelt aber doch eher der Hockeyweltmeisterschaft als dem absoluten Ausnahmezustand im Juni/Juli.

Ein schönes Zitat von einem Amateurhandballspieler aus Hannover: "Im Handball geht es darum, den Gegner so lange zu foulen, bis er einen möglichst schlechten Wurf auf's Tor versucht." Das sagt doch alles über diesen Sport aus.

Kuranyi trägt wieder den Adler auf der Brust

Kevin Kuranyi wurde zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr wieder in den Kader der deutschen Nationalmannschaft berufen. Zu verdanken hat er dies neben seinen eigenen (eingeschränkten) Fähigkeiten wohl vor Allem dem Fehlen von Lukas Podolski (gesperrt), Oliver Neuville und David Odonkor (beide verletzt). Seine bisheirigen 8 Saisontore ließen die Entscheidung Joachim Löws bereits erahnen.

Auch mit von der Partie ist erstmals der Stuttgarter Mario Gomez (10 Saisontore). Endlich möchte man meinen, nachdem in letzter Zeit schon Spieler wie Alexander Madlung oder Jan Schlaudraff zu Einsätzen gekommen sind. Ersterer wird übrigens wieder von Cristoph Metztelder abgelöst.

Nicht nachzuvollziehen ist, dass wieder mal Timo Hildebrand die Bank wärmt und diese ehrenvolle Aufgabe nicht Robert Enke überlassen wird. Wer die letzten Spiele der beiden verfolgt hat, wird mir Recht geben.

Das Spiel gegen Die Schweiz findet am 7.2. in Düsseldorf statt.

Der gesamte Kader [dfb.de]

Karussell dreht sich immer schneller

Nur um des Running-Gags, der dopppelten Posts, Willen.

Tag des Trainers in der Bundesliga (Fortsetzung)

Wenn ich gestern schon gewusst hätte, dass Thomas Doll heute rausfliegt, hätte ich meine Trainertauschvorschläge natürlich entsprechend abgeändert.
Nachdem also Gladbach Magath nicht nehmen wollte geht er nun zum HSV. Da die Bayern mit Hitzfeld einen Trainer von Premiere verpflichtet haben, wäre die konsequenteste Lösung jetzt ein Engagement von Thomas Doll in Gladbach und eine Unterschrift Jupp Heynckes' bei Premiere.

Magath offenbar Nachfolger von Doll! [sport1.de]

Ein Tag in der Bundesliga [#19/2]

  • Moses Sichone schlägt Alemannia Aachen im Alleingang mit 2:1. Das auffälligste an diesem Spiel war die grotesk große Nase des Schalker Trainers. Für einen Lichtblick sorgte Lincoln, der ungestraft eine Tätlichkeit am Schiedsrichter beging. (Schalke 2, Aachen 1)

  • Miro Klose fliegt tief und trifft dabei auch noch. Torsten Frings meldet sich für das Schalke-Spiel mit seiner fünften gelben Karte (Ball wegschlagen) ab. (Leverkusen 0, Werder 2)

  • Hannover vergisst für 90 Minuten, dass es Hannover ist und vernichtet Hertha BSC. Dieter Hecking macht aus der Not eine Tugend und setzt die Innenverteidiger, die nicht verteidigen können, einfach als Stürmer ein. Besondere Erwähnung muss natürlich Altin Lala, nach unbestätigten Berichten der schlechteste Fußballer der Liga, finden, der heute tatsächlich ein Tor erzielt hat. Ich wiederhole: Altin Lala hat ein Tor erzielt. Altin Lala. Ein Tor. (Hannover 5, Hertha 0)

  • Jürgen Röbers Engagement trägt langsam Früchte, der BVB verliert jetzt sogar gegen Abstiegskandidaten. Roman Weidenfeller ist höchstwahrscheinlich aggressionsgestört, Jürgen Klopp liefert die Analyse des Spieltags: "Wir sind wieder dran am Schwanz der Liga" (Mainz 1, Dortmund 0)

  • Das Plakat des Tages hängt in der AOL-Arena: "Thomas Doll - geh bitte". Der ehemalige große HSV ist tatsächlich auf dem letzten Tabellenplatz angekommen, aber Thomas Doll glaubt wahrscheinlich immer noch die Mannschaft zu erreichen. Schade nur, dass es dafür keine Punkte gibt. Kehrseite der Medaille: Cottbus hat schon wieder einen Punkt geholt. (Hamburg 1, Cottbus 1)

Aktuelle Beiträge

Nie meeeeehr 2. Liiiii...
...gaaaar nicht so schön sieht das aus.
Sac-Fox - 17. Mrz, 02:16
gott sei dank müssen...
gott sei dank müssen wir nie wieder sontoro spielen...
jannes der koenig - 4. Sep, 13:01
man versteht halt nix
man versteht halt nix
jannes der koenig - 4. Sep, 12:57
Hört Hört!...
Hört Hört! Hier spielt sich jemand als Tennis-Experte...
Nils-Holgerson - 2. Sep, 17:28
Idee mit dem Übersetzen...
Idee mit dem Übersetzen schon kinda funny. Schade,...
Osna-Fox - 29. Aug, 00:35

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 3973 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Mrz, 02:16

Suche

 

Auf die Fresse
Das Ei
Das große runde Leder
Das nicht ganz so große runde (ich sag' mal) Leder
Der kleine Weiße mit der roten Naht
Die (wieder) lederne orange Pille
Die eckige Flimmerkiste
Die kleine grüne Filzkugel
Motor-'sport'
Randsportarten
Viele bunte Pillen (und Spritzen)
Wassersport
Winter'sport'
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren